Yannick Bury und Jutta Zeisset sind in Reute dabei

Die Planungen für den 2. Grillabend am 11. September, der schon in unserem im Februar erstellten Jahresprogramm festgelegt worden war, gestalteten sich zunehmend schwierig.
Als Gründe dafür stehen 2 Namen: - Klimawandel und - Pandemie!
Schon im Juni wurde deutlich, dass auf Grund der langanhaltenden Hitze und nur wenig Regen, die Waldbrandgefahr immer größer wurde. Im Juli kam die Meldung vom Landratsamt, dass in den Wäldern und auch im Abstand von 100 Metern kein offenes Feuer erlaubt wurde.
Damit fiel der Platz in Unterreute, von der KJG in einer 72 Stunden Aktion 2018 erstellt, aus. Mit der Gemeinde wurde dann versucht, eine Alternative zu suchen und im Einvernehmen mit der Verwaltung einigten wir uns auf den Vorplatz im Freien beim Jugendhaus – der Neuen Ortsmitte.
In seinen Grußworten ging E. Loew, der den verhinderten Vorsitzenden Daniel Beck vertrat dann näher auf die o. g. Gründe ein. Er verwies auf das Verantwortungsbewusstsein jedes Einzelnen, der mit seinem täglichen Verhalten auch einen Beitrag leisten kann:
- weniger Fliegen,
- Kreuzfahrten vermeiden,
- Urlaub in unseren Regionen,
- auf ÖPNV umsteigen und das Auto weniger benutzen!
Die Pandemie hatte auch die Planung der KJG, die den Service wieder übernommen hatte, ziemlich durcheinandergewirbelt, da erst 2 Tage vorher die einzuhaltenden Hygienemaßnahem in schriftlicher Form vorlagen.
Aber letztendlich packte die große Gruppe der KJG gemeinsam mit an, und eine Stunde vor Beginn des Events standen Tische und Stühle im vorgeschriebenen Abstand, die Laufwege waren aufgezeichnet und eingangs die Flasche mit Desinfektionsmittel. Auch die Eintragslisten lagen aus, so dass den Bestimmungen genüge getan war.
Nach der Begrüßung, in der auch Vertreter der JU, sowie 2 junge Syrer aus Unterreute begrüßt werden konnten, wurden unsere Gäste vorgestellt.
Yannick Bury, Kreisvorsitzender der CDU und einer der Kandidaten für die Nachfolge von unserem langjährigen Bundestagskandidaten Peter Weiß im Wahlkreis EM/Lahr stellte sich vor und zeigte sich erfreut über die Einladung und vor allem über die zahlreichen jungen Besucher.
Nach einer Pause, in der die KJG den Ausschank und heiße Würste bereithielt, trat bei herrlicher Abendstimmung unser weiblicher „Stargast“ und Spitzenkandidatin für die Landtagswahl im Landkreis EM, Frau Jutta Zeisset, auf.
Sie zeichnete in kurzer, prägnanter Art ihren politischen Weg und ihre landespolitischen Schwerpunkte auf. Beeindruckend war die Art, wie sie die Jugendlichen ins Gespräch mit einband. Die Folge war, dass im Anschluss an ihre Ausführungen sich noch eine lange Diskussionsrunde mit den Jugendlichen ergab. Dabei ging es u.a. um die Themen Wohnen, günstiger und bezahlbarer Wohnraum angesichts der unmittelbaren Nähe des ‚Neuen Wohngebietes‘, nachhaltige Landwirtschaft und die Folgen des Klimawandels.
Bemerkenswert in Ihren Ausführungen war der Verweis auf einen Grundsatz eines Vorgängers im Amt des Landtagskandidaten, Alois Schätzle, der dieser Tage 95 Jahre alt wurde: „der Mensch ist wichtiger, als die Sache“
Übertragen auf ihre Arbeit bedeutet das für Jutta Zeisset: „auf die Menschen zugehen und ihnen zu hören“
E. L.

« Tempo 30 oder 40 in Reute CDU Reute beteiligt sich auch an der diesjährigen „Ferienspielaktion“ »